Wenn man sein Geld clever anlegen will, ohne das man einen Verlust befürchten muss, dann sollte man sich für den Kauf verschiedener Edelmetalle entscheiden. Sie sind selten, schön, haben einzigartige Eigenschaften, aber was das Wichtigste ist: sie haben einen konstanten Preis. Gold und Silber sind schon seit Jahren bei den Anlegern die beliebteste Option, in welche sie ihr Geld investieren. Aber in den letzten Jahren hat sich das stark geändert. Nein, Gold, Silber, Palladium und die anderen Edelmetalle haben nicht am Wert verloren, aber ein anderer Stoff hat die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich gerichtet.

Mit seiner weißen Farbe, die in Fachkreisen als Mondweiß bezeichnet wird, und seinen besonderen Eigenschaften hat Platin im Sturm die Welt erobert. Platin ist ein sehr weiches, aber zähes Edelmetall mit einem besonders hohen Eigengewicht. Während es die Herzen seiner Besitzer in Sekundenschnelle zum Schmelzen bringt, schmilzt es selbst erst bei 1772 Grad. Dieser Stoff ist extrem hautfreundlich (hypoallergen) und widerstandsfähig und deshalb eignet er sich perfekt für die Erstellung verschiedener Schmuckstücke. Trauringe aus Platin sind aktuell der Renner und immer mehr Menschen entscheiden sich für dieses Metall, um die ewige Liebe zu besiegeln. Es gibt nur wenige Stoffe, deren globales Angebot so abhängig von der Produktion in nur einem Kontinent ist wie Platin. Mehr als 80 Prozent des Platins auf der Erde kommen aus den Minen, die sich in verschiedenen afrikanischen Ländern befinden (Südafrika, etc.). So ist sein hoher Preis sicherlich keine Überraschung. Wegen seiner besonderen Eigenschaften wird Platin in verschiedenen Industrien verwendet (Chemie, Autoindustrie, etc.), aber am meisten wird es für die Produktion verschiedener Schmuckwerke verwendet. In einigen Ländern dient er auch als Zahlungsmittel (wie z. B. Platinrubel, mit welchem man in Russland auch bezahlen kann). Platin ist zurzeit fast fünf Mal teurer als Silber und nur Gold ist wertvoller als dieser weiße Stoff.